2019/06/07

zwanzig minuten nucleus und dreissig minuten albert mangelsdorff live im theaterhaus stuttgart 1985


grüss gott, meine lieben, grüss gott. heute hören wir wieder mal ein tape, das ich aus dem nachlass des stuttgarter postfluxus-künstlers albrecht/d. für die öffentlichkeit gerettet habe. und zwar hören wir nur die a-seite von dem tape denn die b-seite ist völlig unerheblicher mist und ich weiss das weil ich kann das beurteilen nicht wahr und so ein süsslicher gitarrezieharmonikaschmontz kommt mir nicht in mein blog und so ist das. aber die a-seite jedenfalls ist erheblich und die hören wir uns heute mal an; aber nicht die b-seite, wie gesagt.

die ersten zwanzig minuten der a-seite gehören der britischen jazzfusionblablaband nucleus: der trompeter und gruppenbandführerleiter ian carr, der schlagzeuger john marshall (der hatte schon damals bessere tage hinter sich; wie mag das erst heute sein?), der bassist dil katz, der gitarrist marc wood und der saxophonist phil todd gastierten am 6. april 1985 im theaterhaus stuttgart. grosse teile dieses konzertes wurden vom tonstudio bauer digital aufgezeichnet und als langspielplatte bei mood-records veröffentlicht. ob diese aufnahmen=hier, die albrecht/d. mit seinem kassettenrekorder in der hand gemacht hat, mit der offiziellen veröffentlichung übereinstimmen, vermag ich nicht zu sagen, letztlich sind sie aber immerhin aus einer anderen ecke des raumes aufgenommen und somit für nucleus-sammler zumindest ansatzweise interessant. also hört euch das mal an:

(mit linksklick anhören, mit rechtsklick speichern)

die zweiten zwanzig minuten (die oben behaupteten dreissig minuten sind de facto sechsundzwanzig) gehören dem posaunisten albert mangelsdorff. dem mitschrieb auf der kassette nach stammen diese aufnahmen auch aus dem theaterhaus stuttgart; laut mangelsdorffs vita ist es eher unwahrscheinlich, dass sie auch 1985 entstanden sind, die handschriftliche zusammenführung auf einer kassette spricht allerdings dafür. jedenfalls hat albrecht/d. diese aufnahmen auch wieder freihändig mitten im raum mitgeschnitten, und diese aufnahmen sind ansonsten nirgendwo dokumentiert. zum schluss wird die aufnahme leider ziemlich unvermittelt ausgeblendet.

(mit linksklick anhören, mit rechtsklick speichern)





2019/05/31

velvet underground auf schwäbisch, some weird übungstraumgeschtrammel, and a cheap imitation of can: die stuttgarter klangkommune metabolismus mit einigen exklusiven tracks for your pleasure

seit ich metabolismus um 1990 herum entdeckt hatte (damals lebten sie noch in der gegend von esslingen) hatte (zweimal "hatte" nacheinander; aber geschickt mit einem klammereinschub überspielt; dadurch erspare ich mir das komma, das ich sowieso nicht gemachtgemocht hätte und unglaublich fragwürdig trotz grammatikalischer korrektheit finde [hier fehlt vermutlich auch ein komma; aber whatshall's?]) ich immer was mit ihnen zu tun: die ersten prae-kraut-sampler waren gemeinschaftsproduktionen, ich hatte meine finger in ihrer single mit kim fowley, thomas und ich haben irgendwannmal ein bootleg von sun ra veröffentlicht, und noch so einiges mehr. wir haben allerdings nie zusammen auf der bühne gestanden oder sonstwie miteinander musiziert; bis auf einmal im übungsbunker, aber das war nichts.


jedenfalls hat mir thomas so um 1993 herum dieses 15-minuten-tape mit exklusiven aufnahmen gegeben, damit ich sie auf einem meiner KLÄNG!-sampler veröffentliche; daraus wurde aber aus den verschiedensten gründen nichts. somit also blieben diese aufnahmen von metabolismus bis dato unveröffentlicht, ass far ass eye know. aber selbst wenn denn kennt die keiner.


wir hören also in einem rutsch ohne pause das folgende:

01 - the metabolettes - wer liebt scho' d'sonn? (eine auf englisch gesungene version dieses stückes wurde 1970 von velvet underground veröffentlicht; hier ist das schwäbische original)
02 - can't - karate wrong (baldlydizguized as nörvenich)
03 - mehrere fetzen metabolismus im übungsraum mit "joseph"; keine ahnung.

(15 minuten am stück / linksklick zum hören / rechtsklick zum download / die bilder bitte extra speichern)


2019/05/17

GAW und ralf van daale 1980 live in der gemeinschaftsküche des fünften stockwerks im tübinger carl-sonnenschein-studentenwohnheim 1980

das bild entstand zwar mehr als fünfunddreissig jahre später während des aufbaus der albrecht/d.-ausstellung im württembergischen kunstverein zu stuttgart, aber die beiden sind noch immer die selben zwei beiden von links nach dings GAW aka georg alfred wittner aka der grösste avantgardist westdeutschlands und siemers aka van daale. aber die eingeweichten wussten das schon; und dem rest ist es scheissegal. zurecht.

aber jedenfalls ist das hier jedenfalls eine sensation und ich=schwör ich habe das tape wirklich erst heute in meiner sammlung gefunden: vierzehn minuten von diebeiden live in der teeküche im fünften stock im tübinger carl-sonnenschein-studentenwohnheim um 1980 herum aufgenommen während der arbeiten an der attraktiv&preiswert-langspielplatte. zu hören sind GAW an der guitarre und mit dem meisten gesinge, und siemers als perkussionist und einigen sinnvollen einwürfen. anwesend waren offenhörig zudem gini fatale (aka die andere hälfte von A&P), siggy fish, peter und noch zweidrei, die sind aber alle meistens ruhig. die aufnahme ist klangtechnisch eher fragwürdig und wird mittendrin von kreissägnereien zerlegt, ist aber natürlich eines der frühesten zeugnisse der südwestdeutschem kassettentäter-szene und auch sonst wunderbar mit vierzehnfuffzehn bier in der rübe wunderbar anzuhören. aber egal, hört mal hier:

rockaroundthecock
blues für alfred hilsberg
küsse im mondschein 
röslein auf der haydn
get back
 
(mp3 / anklicken um anzuhören / die bilder müsst ihr extra speichern, falls ihr die warum auch immer behalten wollt)


2019/04/19

x-cess: punk aus stuttgart von 1981 mit massenhaft fucking ohrwürmern und keiner weiss wer das ist (inzwischen weiss ich einiges mehr und dies hier ist die korrigierte, auf den heutigen stand der forschung gebrachte, und um 18 tracks ergänzte version meines artikels von 2016)


ahallahright! this is stuttgart, not los angeles or boston or hamburg! das hier habt ihr noch nie gehört; alles andere schon. im nachlass von albrecht/d. ist dieses tape aufgetaucht, ohne cover, ohne tracklist, ohne plan; und es ist wunderbar. eine der vergessensten bands der hohen zeit der stuttgarter punk-szene der späten siebziger und frühen achtziger jahre. nur sehr wenig ist bekannt über X-CESS; das internet zum beispiel hat keine ahnung von ihnen, und ihr müsst mir einfach glauben; weil ich war dabei; für sekunden zwar nur, aber ich weiss ein paar dinge; aber auch nicht viel, also eigentlich kaum was.

sortieren wir das doch mal: X-CESS waren um 1980 herum in stuttgart aktiv; sie gehörten zu der szene, die sich immer wieder und andauernd und fortwährend in der spinne traf; in der spinne, dem klettersitzgerüst in der nähe, doch fernab der stuttgarter uni; nicht weit vom bense-institut; nah und fernab wie er. wer bei der band mitgespielt hat; das weiss ich nicht. der gitarrist und sänger war jedenfalls oliver neitzel, der dann später, gegen 1982 und 1983, auch bei autofick und zimt auftauchte, der mit mir und MLK 1983 den krach der raureiter verantwortete, und der mit mir, luigi und mine in der wunderbaren band die mütter spielte (viele später von uns genutzte melodien sind hier bereits angelegt); und der dann später mit le marquis bei die sache spielte. und man hört es sehr deutlich, dass er es ist. über den rest der band weiss ich absolut nichts mehr; irgendwo klingelt im hinterkopf eine verbindung zu den fliehenden ägyptern und krach und chaos z; das kann aber auch völliger quatsch sein.

X-CESS jedenfalls spielten genialen power-pop-punk mit zumeist deutschen texten, laut und ohrwurmig. ich erinnere mich immer wieder gerne daran, dass ich bei einem ihrer konzerte im keller vom stuttgarter arbeitslosenzentrum (SALZ) auf die bühne geholt worden bin und bei "zewa, wisch und weg" mitsingen durfte. an mehr allerdings erinnere ich mich nicht.

doch bei der durchsicht und nachbearbeitung dieser kassette aus dem nachlass von albrecht/d. waren mir zumindest die meisten texte auf einen schlag nach fast vierzig jahren wieder bewusst, und ich konnte mitsingen. einige melodien gehen mir seitdem nicht mehr aus dem kopf; und das ist wunderbar. diese kassette mit übungsraumaufnahmen übrigens rumpelt und eiert und schwankt und weiss manchmal nicht so recht; aber dies ist nun mal alles was von dieser wunderbaren band bis in die gegenwart überliefert ist. enjoy or die!

wir hören also X-CESS, so wie sie waren; ein paar der stücke könnt ihr direkt anhören (mausklick auf den titel; ihr wisst ja hoffentlich, wie das geht); den rest müsst ihr bitteschön downloaden:

01 - do, honey, do
02 - sid vicious
03 - zeitbombe
05 - humphrey bogart
07 - hass
08 - wegwerfkinder
09 - jeder will was von dir
10 - zehn kleine negerlein
11 - todesfuge
12 - wirrstrumental (direkt anhören)
13 - moderne liebe
14 - du bist noch nicht tot? (version 2)
15 - dieses haus ist besetzt
16 - tote stadt
18 - leere und kälte
20 - alfred
21 - der schwarze mann
22 - turkish reggae
23 - strummental

(mp3, 126 mb, scans included, direct download)


STOP PRESS!!!! SO JEDENFALLS WAR DER STAND DER DINGE VOR DREI JAHREN; JETZT WISSEN WIR EINIGES MEHR; UND HERE COMES THE NOISE!!!!! ERGÄNZUNGEN AUS DEM APRIL 2019!!!!! STOP PRESS!!!!!!!!!!


im zuge der recherchen zum buch und zur ausstellung und zur doppellangspielplatte "wie der punk nach stuttgart kam" ist dann noch ein tape dieser unglaublich wunderbaren band aufgetaucht; zum teil mit den gleichen stücken in besserer tonqualität, mit einigen anderen stücken und versionen, mit einem bild der band und so weiter. das tape aus dem nachlass von albrecht/d. allerdings bleibt in seiner erhabenen wurschteligkeit mit 23 stücken weiterhin der ultimative bezugspunkt auch zum besser aufgenommenen neu aufgetauchten tape mit nur 18 stücken aber in besserererer tonqualität aber ihr wisst schon was ich meine. egal. jeeeeeeedenfallz gibt es jetzt von x-cess so um die 90 minuten material, wo es bis vor drei jahren noch überhaupt gar nichts gab, und die überschneidungen bringen in ihren diversen tonqualitäten einige neue aspekte in die gesamtuntersuchung und so weiter und so weiter.


und auf dem neu aufgetauchten tape ist jedenfalls folgendes zu hören:

01 - alfred hilsbergs band des monats
02 - dein sid vicious blick (direkt anhören)
03 - deine blauen augen 2
04 - der rosarote panzer
05 - grossstadt
06 - hass 2 (direkt anhören)
07 - humphrey bogart
08 - hurra, dieses haus ist besetzt (direkt anhören)
09 - karriere
10 - leere und kälte
11 - moderne liebe
12 - noch nicht tot
13 - schwarz-weiss 2 (direkt anhören)
14 - tick tack
15 - wegwerfkinder
16 - wer hat angst vorm schwarzen mann?
17 - werwolf 1
18 - zewa wisch und weg (direkt anhören)

bonus track
19 - hass (von barny für die dem buch "wie der punk nach stuttgart kam" beiliegende cd remasterte version; 2017)

fehlende bindestriche und überflüssige leerzeichen stammen direkt von der band, ebenso die ordinalzahlen mancher tracks, die darauf hinweisen, dass es noch andere versionen des jeweiligen stückes geben könnte; diese versionen sind aber bis dato noch nicht aufgetaucht.

 

einige zusatzinformationen stelle ich hier per scan zur verfügung, ansonsten downloadet beide files und trinkt enzian! ansonsten übrigens bin ich bis heute stolz darauf, dass ich bei "zewa wisch und weg" als einer der background-sänger zu hören bin; das rumgeblöke ganz am anfang vom stück bin tatsächlich ich. beat that!

download x-cess das zweite demo-tape
(mp3; alle scans included; direkter download)

und ganz zum schluss verweise ich noch auf das kleine video, das ich 2016 zum song "der rosarote panzer" mit copyright-freiem material der us-armee produziert habe. seit 2016 wurde das video bereits 160 mal aufgerufen; alleine von mir vermutlich 140 mal. hier könnt ihr das angucken; klickt einfach auf das wort "hier" im satzteil vor dem semikolon.

 

2019/02/07

BDMT - stuttgart 1988. trying to hip and to hop out the 39 clocks and very much successoring. two sights of a single that no body noticed and no body cared about: lououououder than you!


markus ist also inzwischen professor für grafikdesign in weimar; er hat sich also nicht verbogen im laufe der jahre, sondern extrapoliert, sozusagen, nicht verhärtet, sondern verstärkt, dem wesen bauhaus sich sinnvoll angliedernd. when professor markus weisbeck lived in stuttgart and was not a professor at all and lived in a messy flat close to mine from something like 1985 until 1990 i taught him a lot of things about punk, "punk" and the 39 clocks. and yes, as you might have guessed, it was a lot of fun: very loud noise and more than a glimpse of psychodeliria.
 

in 1988 he took some of my can albums and x-sampled a lot of hitherto unheard sounds fromoff them to use them with BDMT, a rockx and rollx and noisex unit he had with the speed metalurgicax guitaristx binder, i am very sorry, whose first name i forgot. the two of them both produced this=here wonderful seven-inch-record that nobody noticed or even bought when it was released in 1988: a mix-up and a set-up of "pop" and breakingdancing tunes: stuttgart was never before as close as this to conquer the world with queersquare tunes and no body noticed. so here it is: again!

01 - bird
02 - part 11 afternoon

also: anhören! eine der tollsten singles aus stuttgart! beide seiten! hier! einfach draufklicken! und laut drehen!



mehr zu professor weisbeck findet ihr übrigens in der wikipedia und bei amazon und was weiss ich noch wo; also echt.

2019/02/06

jugend jazzt! die cd zum landeswettbewerb des landesmusikrates baden-württemberg 1996: sieben bands, zwölf stücke; recht guter jazz

hunderte von bands waren aufgefordert, sieben durften schliessendlich auf diese cd: sieben junge ensembles aus baden-württemberg, die an den grenzen des traditionellen big-band-jazz rüttelten, sich dennoch in die erwartete und erwartbare form einfügen liessen, und wunderbarerweise nur unwesentlich scheiterten. das macht spass beim zuhören, verschiebt aber die wahrnehmung und würdigung überkommener big-band-jazz-spielereien nur unwesentlich.


please note: most of the music in this=here blog has been deleted by some fnording idiots; but by the time being all files in this=here post are available. please enjoy.

(was für eine tolle, obskure frau; gute güte!) 

 
andere zusammenfassungen des wettbewerbs sind übrigens durchaus auf discogs zu finden; diese hier jedenfalls aber nicht. egal; wir hören jedenfalls folgendes jedenfalls:

01 - lumberjack big band göppingen - john brown's other body
02 - lumberjack big band göppingen - doxy
03 - sacks emmendingen - some skunk funk
04 - sacks emmendingen - do you like sax? (direkt anhören)
05 - bigband der musikschule korntal - the whale
06 - april joy sachsenheim -april joy going mad
07 - april joy sachsenheim - radio theme
08 - mdr big band bretten - basie straight ahead (direkt anhören)
09 - mdr big band bretten - blue basket
10 - trio randalu-sendelbach-janke karlsruhe - aggressive blues
11 - trio randalu-sendelbach-janke karlsruhe - fog of dreams (direkt anhören)
12 - hg bigband karlsruhe - morning suite


falls es jemals eine ordentliche inlay card und tracklist zu dieser cd gab (und viele indizien sprechen dagegen), so ist sie jedenfalls verschwunden. wir kommen aber auch so zurecht; ganz offensichtlich.

(mp3 / all scans included / direct download)



2019/01/18

antimoderne blasmusik am hegel-gymnasium zu stuttgart; mission impossible 2007 und 2012

 
man war sich wohl nicht ganz einig, ob nun 2007 oder 2012 das hundertjährige jubiläum des stuttgarter hegel-gymnasiums zu feiern sei, oder ob es als schule nicht schon insgesamt viel älter, oder als gymnasium in der heutigen form nicht sogar noch einiges jünger sei; die in der schulchronik online zum teil undatierten dokumente zeigen ein freundliches durcheinander; aber gefeiert wurde anyway.

letztens habe ich im buchladen der stuttgarter frauenunternehmung ZORA (mir selber übrigens noch aus den späten siebzigern und frühen achtzigern bekannt als ASH arbeiterinnenselbsthilfe) für insgesamt 70 cent zwei cds mit diverser gebläsemusik von hegel-bands gefunden, die als objekte historisch hochinteressant sind, inhaltlich aber leider nur einige wenige obskure randaspekte in die musikgeschichte hineintragen. aber das ist mehr als man über viele andere bands in stuttgart sagen kann.

wir hören also die pädagogisch auch heute noch sehr angesagte bläserklasse der klassenstufe 6a/6b von 2012 und die für alle offene big band des hegel-gymnasiums mit aufnahmen von 2007.


zunächst hören wir nun das abschlusskonzert der bläserklasse 6a/6b, aufgenommen live am 20. juli 2012:


01 - ouvertüre 1812
02 - beauty and the beast
03 - america the beautiful
04 - ash grove (listen directly)
05 - grandfathers clock
06 - mission impossible (listen directly)
07 - 2. satz für gleiche saxophone
08 - my heart will go on
09 - accidentally in love
10 - die glorreichen sieben
11 - american patrol (listen directly)
12 - pirates of the caribbean
13 - fanfare nr. 1
14 - lasst uns miteinander
15 - greensleeves (listen directly)
16 - muss i denn
17 - school spirit

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
  

und nun die big band des hegel-gymnasiums, aufgenommen vermutlich im jahre 2007; die halberwachsenen semi-profis haben zwar durchaus ihre ecken und kanten, doch den dillertantischen (sick!) portsmouth-sinfonia-charme der jungen leute aus der sechsten haben sie erfolgreich weggeprobt: 


18 (01) - birdland
19 (02) - september
20 (03) - gimme some lovin
21 (04) - mission impossible (listen directly)
22 (05) - basin street blues
23 (06) - can't buy me love (listen directly)
24 (07) - honk
25 (08) - easy out
26 (09) - flashdance


(mp3 / all scans included / direct download)