2014/11/21

charley's girls / mittagspause / 1978 deutschland / 1979 deutschland / the lost recordings / und ja: alles mit peter hein und franz bielmeier und markus oehlen / jahre vor den fehlfarben / für die wart ihr noch nicht reif


das hier, meine lieben, muss fragmentarisch bleiben; ich weiss noch nicht mal, ob ich das will, soll oder darf. obwohl: dürfen darf ich: franz bielmeier hat mir diese aufnahmen vor einigen jahren in die hand gedrückt mit der ausdrücklichen erlaubnis, der welt alles zu zeigen was die welt nicht will und weiss und. bing. ob ich will werde ich im laufe des schreibens erfahren, vermutlich ja, und ob ich soll? das ist mir egal. wer soll mich denn sollen?
wir hören also düsseldorf, 1978 und 1979: kraftwerk wurden langweilig, NEU! verloren sich im new age und die anderen waren keine düsseldorfer: der eindruck und der einfluss und die inspiration blieben aber bestehen: man kaufte ja an den selben büdchen sein alt: dann kam punk: die punks (die wenigen, die sich entwickelt und gefunden hatten) fuhren nach belgien und holland, erbrüllten und zertobten sich eine neue welt und entluden sich in den heimischen übungskellern und waren gleichzeitig diese eben neue welt und rannten rum und keiner wollte sie und die wenigen paar seltenen überfielen den rest der welt mit ihren änd'rungen und einer neuen haltung und nur noch mit neuen namen. und es war egal und ein paar ganz wenige wussten von was überhaupt die rede war.
1978 also entwickelten franz bielmeier und peter hein ihre eigene volleckige version von punk, mit texten und dilletantischem krach, derdiedas weit über die klischeeeees hinausging: anfangs mit zufällig anwesenden, später mit anderen in den punk geworfenen als schlagkräftige einheit, selbstbewusst zum frühschoppen vor zwanzig sich danach weiter in die welt begebenden, ohne kenntnisse der musikalischen strukturen, aber mit umwerfenden kenntnissen der haltung, der haltung und der haltung aufspielend und sich in raum, rausch und semiotischen spülereien aufspielend zu verlieren gehabt ist zu soweit mit neuen 'neuen' "neuen" ideen, die keinen mehr halten konnten.
peter hein wurde jahre später zu peter hein (ich liebe ihn immer noch, die düsseldorf-internen platzhirschkämpfe um die erfindung des grauschleiers haben mich immer nur am rande, ohne parteinahme interessiert; ganz nebenbei: paul war der kosename für eine der flippermaschinen im ratinger hof, paul ist tot, ihr wisst schon), franz entpopularisierte sich mit seinem projekt 'schwester strahl! (ihr würdet es lieben wenn es leicht erreichbar wäre; mal sehen; irgendwann; vielleicht) und markus wurde künstler, ein richtiger, ernstzunehmender künstler, wie alle düsseldörfler, aber noch mehr. die übrigen anderen an den projekten charley's girls und mittagspause (schwebel, stiefermann, muscha, sabrina) sind entweder leicht zu googeln oder vanished in the haze; egal.
hier sind also frühe demo-recordings zu hören, live-aufnahmen und sonstiger kram; die besetzungen und additional informations sind den grafiken zu entnehmen. manches davon ist bereits auf obskuren blogs veröffentlicht, alles davon sollte schon vor fünf jahren in einer gesamtwerkschau veröffentlicht werden und alles-hier ist legal, gewollt, gewünscht und grossartig: hört oder störbt!

(mp3 / 320 kbps / all scans included / direct download)

oder hört mal direkt nordpol von charley's girls von 1978 mit franz bielmeier an der gitarre, markus oehlen am schlagzeug und peter hein singt.

(die scans der cd und der tracklist stammen alle von meiner mir von franz bielmeier zur freien verfügung überlassenen kopie; die anderen, richtigen fotos stammen alle von richard gleim aka argee; mehr davon ist auf [sagt man 'auf'?] seinem blog gnogongo unter dem stichwort mittagspause zu finden; aber auch sonst, ihr anfänger und nach kompetenter führung lechzendenden; egal!)

oder guckt mal bei kraut mask replica!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen