2015/12/24

die avantgarde wird manchmal nicht gut aufgenommen: frauenklinik, kofferkuli, HOW HIGH THE MOON, nive-A und albrecht/d. live in böckingen im september 1981

im jahr 2015 und weit hineinreichend in das jahr 2016 erwachte wieder einmal das interesse an der südwestdeutschen szene der kassettentäter, der freischweifenden dilletanten-avantgarde der improvisierenden punks und klangfrickler aus tübingen, reutlingen, stuttgart und umgebung. ein leuchttümelnder meilenstein ist die ausstellung zu leben und gesamtkunstwerk des stuttgarter postpostfluxuskünstlers albrecht/d. im halbehrwürdigen württembergischen kunstverein, initiiert von den auf der kassette 'ebbes musigg ausm siede' vereinten klangkünstlern, im schwarm kuratiert und wildwuchernd im internet und im echten leben weitergeführt von eben diesen und einigen assoziierten; ein weiterer kulminationspunkt ist das buchprojekt 'wie der punk nach stuttgart kam', das sich um eine aufarbeitung der in der zeit von etwa 1976 bis 1983 in der angesprochenen region kursiert habenden ideen, konzepte, musiker, bands und darüber hinweg führende projekte kümmert und neben vielen anderen dingen zum beispiel auch eine überkomplette diskografie aller beteiligten mit offiziellen und weit ausserhalb irgendwelcher 'märkte' im verborgenen, nicht im verschwundenen, dennoch aber vom verschwinden bedrohter existenz sich befinden für die nachkommenden und die nachgekommenen aufschreiben und trotz aller flüchtigkeit fixieren will. beide projekte erleben viele überschneidungen im thematischen sowohl als auch bei den akteuren. es ist hochinteressant, gleichzeitig damals auf verschiedensten bühnen und an verschiedensten schauplätzen beteiligter und heute eingreifender und gleichzeitig nicht eingreifender materialsammler, archivar und mythenzeugender zeiterzeuger zu sein. 
neben der oben erwähnten kassette 'ebbes musigg ausm siede' (deren akteure sich übrigens 2015 in der band ebbes/d. für einen auftritt bei der vernissage zur ausstellung über leben und werk von albrecht/d. wiederfanden) war zum beispiel auch das konzert im bürgerhaus böckingen am 26. september 1981 für diese weitgefächerte szene ein ansatzweise vorhergendes zusammenfassender und nachfolgendes konstituierender kulminationspunkt mit albrecht/d., der ad-hoc-band kofferkuli, nivea und den damen der frauenklinik: alle akteure dieses abends spielten ausserdem noch in mehreren anderen bands, schrieben in fanzines oder waren teil einer meist nur per post vernetzten kunstszene abseits der etablierten kunstinsitutionen; die meisten der akteure haben bis heute überlebt und sich in mindestens einem der oben erwähnten projekte wiedergefunden. und ihr wisst ja wie das geht.


wir hören also folgendes:

01 - kofferkuli - ich will mit jody foster schlafen
(GAW gitarre, anabiose bass und drumcomputer, roland stimme)

02 - nie-wé-ah - geh'doch!
(andy aus nürtingen am bass, NO prothmann gitarre, roland von babysex singt und siemers am schlagzeug)

03 - HOW HIGH THE MOON (tracks siehe flyer)
(sven gormsen am altsaxofon und singend, ralf siemers aka van daale am schlagzeug. dazu petra und susanna von der frauenklinik)

04 - nive-A - il scuola
(blitzcreek gormsen singt, roland drömmt, andy am bass, NO an der guitarre)

05 - frauenklinik (tracks siehe flyer)
(petra bass stimme, gabi gitarre stimme, susanna schlagzeug stimme; als gast am bass auf einem stück: klaus von maria köhler) 

06 - albrecht/d. - music as instant life as instant love as instant death
(albrecht/d. schlagzeug und stimme et cetera, volker hamann am saxophon)

die auf dem plakat erwähnten bands autofick und teilweise zimt sind entweder nicht aufgetreten, oder die aufnahmen sind verschollen; keine ahnung.

(mp3, scans included, direct download)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen